SOLLENAU

Lebensqualität für alle Generationen

Der Volksschule Sollenau ist es auch heuer wieder in Zusammenarbeit mit der „Österreichischen Schulsporthilfe“® gelungen, mit Hilfe der Wirtschaftstreibenden vor Ort ihre Turnsaalausstattung zu erweitern. Es wurden nicht nur verschiedenste Bälle angeschafft, sondern darüber hinaus auch noch ein Sprungkasten aus Schaumstoff, ein Streethockey Tor, Tauchstäbe, Wassernudeln zum Schwimmen, ein Spieltisch für Schach und diverse weitere Pausenspiele. Die Freude ist, wie man sich vorstellen kann, sowohl bei den Lehrerinnen als auch bei den Kindern riesengroß. Für diese besondere Unterstützung der Aktion danken wir, die Schüler und Schülerinnen und die Lehrer und Lehrerinnen der VS Sollenau, ganz herzlich den vielen Sponsoren.

VS Sollenau 3VS Sollenau 1

VS Sollenau 2

Eine Nachricht, die uns zutiefst erschüttert hat, erreichte uns diesen Samstag. Unsere Mitarbeiterin und Kollegin, Tanja Gaitzenauer, ist heute morgen in Folge eines Autounfalls tödlich verunglückt. Wir können es nicht begreifen - zu surreal erscheint uns ihr Tod. Unsere Gedanken gelten ihren Angehörigen. 


„Man lebt zweimal: das erste Mal in der Wirklichkeit, das zweite Mal in der Erinnerung.“ - Honoré de Balzac 


Stock

 

Wie sehr kann man seine Lachmuskeln strapazieren? Dieser Frage musste sich unser Publikum beim Kabarett von Klaus Eckel stellen! Unter Einhaltung sämtlicher COVID-19-Vorgaben starteten wir am Donnerstag, den 16. September 2021 in unseren Kulturherbst, der fulminanter nicht hätte anfangen können. Kaum hatte Klaus Eckel die Bühne betreten und seinen ersten Gag zum Besten gegeben, lachten unsere Gäste aus voller Brust. Mit seinem Programm „Ich werde das Gefühl nicht los“ füllte er das Leopold Grünzweig Zentrum bis zum letzten Platz und sorgte mit Alltagsgeschichten sowie topaktuellen Themen rund um Politik, Coronakrise und Co. für einen mehr als köstlichen Abend. Wir sagen DANKE für den grandiosen Auftritt von Klaus Eckel, der es immer wieder schafft Klugheit, Selbstironie und Witz perfekt zu vereinen.


Klaus Eckel
Foto/
Text: Daniela Laas