SOLLENAU

Lebensqualität für alle Generationen

Landesrat Martin Eichtinger: „Durch den Beschluss ,Natur im Garten‘ Gemeinde zu werden, fördert Sollenau attraktive Grünflächen und macht ihre Gemeinde für ihre Einwohnerinnen und Einwohner noch lebenswerter.“

Durch den Gemeinderatsbeschluss bestätigt die Marktgemeinde Sollenau, dass die öffentlichen Grünräume zukünftig entsprechend den „Natur im Garten“ Kriterien ohne chemisch-synthetische Pestizide und Düngemittel sowie ohne Torf gepflegt werden. Zudem legt Sollenau Wert auf die ökologische Gestaltung der gemeindeeigenen Grünflächen und die Förderung der Artenvielfalt.

„Dank des Engagements der Gemeinden und Hobbygärtner ist Niederösterreich das ökologische Gartenland Nummer eins in Europa“, so Landesrat Martin Eichtinger.

Aktuell verzichten 439 Städte und Gemeinden in Niederösterreich bei der Pflege der öffentlichen Grünräume auf den Einsatz von chemisch-synthetischen Düngemitteln und Pestiziden sowie auf Torf. 9 von 10 Niederösterreicherinnen und Niederösterreicher wünschen sich naturnah gepflegte öffentliche Grünräume. Diese Grünflächen sind für Bewohnerinnen und Bewohner ein wichtiger Ort zum Verweilen und Aktivsein.

„Die Themen Nachhaltigkeit und Umweltbewusstsein haben in Sollenau einen besonders hohen Stellenwert. Wenn bei uns Grünräume naturnah und zum Schutz von Nützlingen gestaltet und gepflegt werden, werden wir der Verantwortung und Vorbildrolle unseren Bürgerinnen und Bürgern gegenüber gerecht“, zeigt sich Bgm. Stefan Wöckl von der Aufnahme in die Bewegung „Natur im Garten“ begeistert.

Hintergrund
Chemisch-synthetische Pestizide werden bei der ökologischen Pflege durch biologische Mittel bzw. durch den Einsatz mechanischer oder thermischer Verfahren, wie Heißwasser, Flämmen oder Heißschaum, ersetzt. Gemeinden verzichten aufchemisch-synthetische Düngemittel und arbeiten mit organischen Düngern und Pflanzenstärkung, was den Aufbau und die Erhaltung eines gesunden Bodens gewährleistet: Pflanzenvielfalt, dauerhafte Bepflanzungen mit Stauden und Gehölzen, Bodenpflege und die Schaffung natürlicher Nischen können Pflegearbeiten wie Bewässerung, Unkraut jäten oder auch Pflanzenschutzmaßnahmen minimieren. Die „Natur im Garten“ Gemeinden zeigen so, wie sich ansprechende Grünflächengestaltung mit Ökologie und Naturnähe verbinden lässt. Laufende Beratungen und Webinare von „Natur im Garten“ Expertinnen und Experten unterstützen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in den Gemeinden bei der täglichen Arbeit auf den Grünflächen.


Natur im Garten

Foto (v.l.n.r.):
 GR Antia Pirolt, Landesrat Martin Eichtinger, Bürgermeister Stefan Wöckl

Foto: Ehn Text: Franz X. Hebenstreit

 

 

Infobrief COVID 19 MGS 1405 1

Infobrief COVID 19 MGS 1405 2

Infobrief COVID 19 MGS 1405 3

Infobrief COVID 19 MGS 1405 4

Stück für Stück entstand in der Wiener Neustädter Straße 107 sowie in der Teichgasse Wohnraum, der besonders die Wünsche und Bedürfnisse von Jungfamilien erfüllt. Nun erfolgte die Fertigstellung des letzten Wohnbauprojekts mit insgesamt 26 Wohnungen und lässt damit Wohnträume wahr werden. Unter Einhaltung sämtlicher COVID-19-Sicherheits- und Gesundheitsmaßnahmen fand heute im Leopold Grünzweig Zentrum die Schlüsselübergabe statt, bei der Bürgermeister Stefan Wöckl den Mieterinnen und Mietern viel Freude in ihrem neuen Zuhause wünschte. Auch im Zentrum schreiten die Bauarbeiten planmäßig voran. Knapp 20 Wohneinheiten entstehen direkt im Ortskern von Sollenau, die sich durch ihre optimale Lage sowie moderne Ausstattung und Barrierefreiheit auszeichnen.


Schluesseluebergabe

Foto (v.l.n.r.): Bürgermeister Stefan Wöckl, Manuela Winter, Jenny Winter, Geschäftsführer und Vorstandsvorsitzender Peter Schlappal

SchluesseluebergabeSchluesseluebergabe

Fotos/Text: Daniela Laas

 

 

B17 OD Gnselsdorf 1604 1

B17 OD Gnselsdorf 1604 2

Informationsschreiben B17 OD Gnselsdorf 1

Informationsschreiben B17 OD Gnselsdorf 2